Braune Wanne

Informationen zur Braunen Wanne

Definition

Die „Braune Wanne“ ist eine Konstruktion aus wasserundurchlässigem Beton. Hierbei übernimmt der Beton nur die tragende Funktion und nicht die alleinige abdichtende Aufgabe. Die Abdichtung erfolgt durch die Bentonitdichtmatten, die wasserseitig an der Betonkonstruktion angeordnet werden. Man spricht bei dieser Abdichtungsvariante von einer „Druckabdichtung“.

Braune Wanne bezeichnet die Bauweise eines wasserundurchlässigen (Beton-) Baukörpers, der aus einer Wannen-Wand (wasserseitig mit Bentonitdichtschicht) und einer Wannen-Sohle (wasserseitig mit Bentonitdichtschicht) besteht. Der Großteil der Baukörper, die als braune Wanne ausgeführt werden, sind Untergeschosse im Grundwasser bzw. Stauwasser oder aber Bauwerke, die zum Aufbewahren von Flüssigkeiten dienen.

Die braune Wanne wird aus WU-Beton hergestellt und erreicht ihre Dichtigkeit durch die Kombination WU-Beton und die wasserseitig angeordnete Bentonitdichtschicht.

Theoretische Grundlagen zur Erstellung einer Braunen Wanne

In den letzten Jahren gewann die Bauweise „Braune Wanne“ immer mehr an Bedeutung. Der Grund liegt in der hohen Sicherheit und Wirtschaftlichkeit dieser Abdichtungsvariante. Auf die teure Rissbewehrung kann weitgehend verzichtet werden. Bei der „Weiße Wanne“ liegt die unbedenkliche    Rissbreite wcal bei 0,10 mm bis 0,15 mm, bei der „Braunen Wanne“ liegt die unbedenkliche Rissbreite wcal bei 0,30 mm. Bei geringem Wasserdrücken kann die Konstruktion rein konstruktiv bewehrt werden, solang diese als „Braune Wanne“ ausgebildet ist.

Alle Bentonitdichtmatten enthalten als dichtendes Material Bentonit. Bentonite sind Tone, die größtenteils durch Verwitterung vulkanischer Aschen oder gleichartiger Ablagerungen entstanden sind.

Die Fugenabdichtung bei braunen Wannen spielt eine untergeordnete Rolle gegenüber der Fugenausbildung von weißen Wannen. 

Bei der „Braunen Wanne“ wird die gesamte Betonkonstruktion an der Außenseite mit CEMtobent® Bentonitmatten belegt. Diese Matten erhalten als Einlage 5 kg Bentonitfasergemisch je m² Bentonitmatte, das bei Zutritt von Wasser in der Lage ist, das Fünf- bis Siebenfache seines Gewichtes an Wasser zu binden und damit kann das Volumen der CEMtobent® Bentonitmatte bis auf das Achtfache vergrößert werden.

Wird die Quellung in ihrer Ausdehnung durch die thermische und mechanische Verbindung sowie durch die Auflast der Sohlplatte bzw. den Anpressdruck der Hinterfüllung behindert, entsteht infolge des Quelldrucks eine hochabdichtende Wirkung. Aus dem trockenen Bentonitpulver ist eine gelförmige Bentonitdichthaut entstanden, die das Bauwerk über Jahrzehnte sicher umschließt und jede Umläufigkeit verhindert.

Bauwerksrisse werden bis zu einer Rissbreite von 0,3 mm sicher überbrückt.

Auf Grund des Durchlässigkeitsbeiwertes 5x10-11m/s (kf-Wert nach DIN 18130) ist die Dichtwirkung vergleichbar mit einem 40 cm – 50 cm dickenWU-Betonbauteil.

Haben Sie noch Fragen oder benötigen hierzu noch Informationen dann kontaktieren Sie uns.

Impressum

WJK-Bauprodukte GmbH
A-2514 Traiskirchen
ÖLW Gasse 1-3

Telefon: +43 2252 508158
Fax:         +43 2252 508196
E-Mail:   office@w-j-k.at

Normen & Richtlinien